... sind es 25 Jahre her, dass die fairen Produkte in Füssen in einem eigenen Laden verkauft werden. Damals hieß er noch „Eine-Welt-Laden“, vor einer Reihe von Jahren wurde dieser Name dann vom Dachverband in „Weltladen“ geändert. Aber vielen Stammkunden ist der „Eine-Welt-Laden“ immer noch ein lieber Begriff.

Wir meinen, dass so ein silbernes Jubiläum gefeiert werden muss!

An diesem Tag, also dem Dienstag, 25. Januar 2022, sind alle Kunden während der Öffnungszeiten zu je einer Tasse fairen Kaffees eingeladen. Außerdem geben wir auf alle Waren aus dem Handwerkssortiment einen silbernen Rabatt von 25 %.

Die geltenden Regeln erlauben es nicht, den Kaffee im Laden bei einem Plausch zu genießen, sondern nur „draußen, vor der Tür“. Falls die Witterung zu ungemütlich sein sollte, gibt es einen Gutschein für die Tasse Kaffee für ein anderes Mal.

Ein Rückblick auf die Geschichte des Weltladens Füssen:

Wie bei fast allen heutigen Läden fing alles an mit einem Verkauf von Kaffee, Tee und Schokolade in der Kirchengemeinde. Es wuchs. Es brauchte einen Laden, eine feste Stelle für den Verkauf. Aber wo? Die Fügung wollte es, dass just das kleine Ladenlokal in der schmalen Jesuitergasse, den sich die ersten Aktiven ausgeguckt hatten, zu
vermieten war. Mutig zugegriffen! Das war im Dezember 1996.

Bekannt war das Projekt des Fairen Handels schon deshalb, weil die agile Gruppe im Advent 1996 die geniale Idee hatte, das Feuerhaus am Schrannenplatz anzumieten und dort für eine Woche einen „Eine-Welt-Bazar“ einzurichten. Gleich Anfang Januar machten sie sich daran, den kleinen Laden in der Jesuitergasse 6 einzurichten und
am 25. Januar 1997 war feierliche Eröffnung.

Aus dem kleinen, schnuckeligen Lädchen von 30 qm wurde dann ein größerer Laden von 70 qm an seinem heutigen Standort am Brotmarkt, im historischen Kottermair-Haus. – Ja, ja, wir verkaufen auch Drogen, wie es an der Hauswand gemalt steht, wenn man Kaffee, Tee und Schokolade als Drogen einordnen möchte. Ein gewisses Suchtpotential ist ihnen ja nicht
abzusprechen ...

Durch einen kleinen Umbau im Jahr 2014 konnten wir weiter Platz gewinnen und haben nun 80 qm Verkaufsfläche, für die genannten „Drogen“, für Naschereien, Honig und Gewürze, Bananen, diverse Lebensmittel (auch Wein), Handwerkswaren aus aller Welt, Filzobjekte, Glas, Schmuck, Kerzen aus integrativen Werkstätten, künstlerische Objekte – und halt immer wieder etwas Neues, immer wieder etwas Anderes!

Die Mode wurde vor 5 Jahren erwachsen und durfte aus ihrer kleinen Ecke im Weltladen umziehen in ihr eigenes Lokal, gleich daneben, an der Ecke, liebevoll renoviert und gestaltet in viel Eigenarbeit, in das „Fair mit
Flair“. – Aber das ist eine eigene Feier im Sommer wert!
Viele beneiden uns um unseren Laden, zählt er doch zu den umsatzstärksten Weltläden nicht nur in Bayern, sondern in ganz Deutschland! Das soll auch so bleiben, dank Eurer Treue als Stammkunden, dank aber auch den vielen Gästen in der Stadt, die gerne in unseren Laden kommen.

Wir freuen uns auf und über Ihren Besuch, immer, aber besonders am kommenden

Dienstag, den 25. Januar 2022!